Fisch Unterwasser waidgerecht töten & ausnehmen

Wie töte ich einen Fisch beim harpunieren?

Dem Fisch sowenig Schmerzen wie möglich zu bereiten ist ein weiterer Grundsatz des harpunieren. Hat man einen Fisch erwischt und dabei nicht direkt in die Wirbelsäule getroffen ist es nötig den Fisch so schnell und waidgerecht wie möglich zu töten. Bei kleineren Fischen ist es ratsam Sie zu töten während er noch am Speer hängt. Oft kommt es sonst vor, dass sich ein Fisch aus den Händen losreißt und Unterwasser in unnahbaren Höhlen oder Tiefen flüchtet. Der Fisch wird größt wahrscheinlich an seiner Verletzung zugrunde gehen. Es gibt drei gute und schnelle Methoden den Fisch schnell zu töten.

Unterwasser ist es nicht möglich dem Fisch einen Schlag auf den Kopf zu geben um ihn zu betäuben, über Wasser sollte man ihm aber immer einen kräftigen Schlag zwischen die Augen verpassen.

  1. Kiemenschnitt

    Man fährt mit dem Messer durch den Kiemendeckel und durchtrennt so die Kiemenaterien. Der Fisch stirbt schnell und blutet aus. Wichtig ist, das ihr mindestens einen ganzen Kiemenbogen durchschneidet, ritzt ihr die Kiemen nur an, bedeutet das ein verlängertes Leiden für den Fisch

  2. Herzstoß

    Hierfür wird ein spitzes und scharfes Messer benötigt. Man sticht dem Fisch mittig zwischen die Brustflossen, ein wenig nach hinten versetzt. Trifft man richtig quillt sofort Blut hervor und der Fisch stirbt nach wenigen Sekunden.

  3. Wirbelsäulenschnitt

    Dabei durchtrennt man kurz hinter dem Kopfansatz die Wirbelsäule, der Fisch stirbt augenblicklich. Ein anschließender Kiemenschnitt sorgt für das Ausbluten des Fischs.

Tipp: Es ist immer ratsam, gute Taucherhandschuhe zu tragen, da die Brust und Rückenflossen sehr spitz sind und infektiöse Wunden hervorgerufen können (bei manchen Fischen sogar giftig). Falls dies doch einmal passiert, versucht die Wunde so gut wie möglich auszudrücken, da dadurch eventuelle Bakterien und Verunreinigungen aus der Wunde gedrückt werden.


Einen Fisch ausnehmen

Das Ausnehmen sollte so bald wie möglich nach dem Fang erfolgen, da der Fisch un ausgenommen wesentlich schneller verdirbt. Am besten erledigt man es noch am Strand, dann erübrigt sich auch der Fischgeruch der Abfälle.

  1. Flossen

    Man entfernt mit einer Schere die Rückenflosse des Fischs. Entfernen sie auch die Bauch und seitlichen Flossen, der Kopf kann am Fisch belassen werden oder auch entfernt werden. Wenn man ihn in Öl anbrät gibt dies ein hervorragendes Öl für Spaghetti. Gegebenenfalls kürzen Sie den Schwanz des Fischs, falls er dadurch besser in die Pfanne oder auf die Servierteller passt.

  2. Abschuppen

    Das Schuppen ist sehr wichtiger Vorgang, da vergessene Schuppen beim Braten verbrennen oder beim Kochen ablösen und somit den Geschmack beeinträchtigen. Man benutzt ein großes Messer, welches schräg gegen die Schuppenrichtung geführt wird. Es erleichtert das Schuppen erheblich, wenn man den Schwanz des Fischs mit einem Handtuch, damit er nicht aus der Hand rutscht.

  3. Ausnehmen

    Man schneidet den Bauch von der Darmöffnung bis zu dem Brustbein zwischen den Brustflossen auf. Schneiden Sie flach um die Leber und die Galle (bitter) und den Darm nicht zu zerstören. Entnehmen sie vorsichtig die Innereien. Parallel unter der Wirbelsäule des Fischs befinden sich die dunkelroten Nieren, diese werden mit dem Fingernagel oder dem Stiel eines Teelöffels von Schwanz zu Kopf entfernt. Sollte der Fisch eine schwarze Innenhaut besitzen, so ziehen Sie diese ab, das verbessert den Geschmack erheblich (Goldstrieme, Sarpa salpa). Spülen Sie das restliche Blut des Fischs mit klarem Salz oder Süßwasser weg und tupfen Sie den Fisch mit einem Papiertuch trocken.


Hilfreiche Werkzeuge

Eine Fisch- Schupphilfe, aus Edelstahl, einfach zu reinigen und hilft enorm.

Fischentschupper, Edelstahl, silber, hier erhältlich

Fisch-schuppen-schupper

Wer es ein wenig fancier mag:

Ein Fischentschupper mit Messer und Nierenlöffel, ideal zum ausnehmen in der Küche.

Fischmesser zum Entschuppen, Zerlegen & Ausnehmen 3 in 1, hier erhältlich

Fischentschupper-Ausnehmen-Schuppen

 

Zur Messer Sektion, mein absolutes Lieblings- Tauchermesser

Omer Mini Laser Günstig hier erhältlich

Hier noch einmal ausführlich beschrieben:

2 Gedanken zu „Fisch Unterwasser waidgerecht töten & ausnehmen

  • 8. März 2018 um 09:11
    Permalink

    Hi,
    Ich würde dich gerne auf einen Fehler aufmerksam machen.
    Dass der fisch unausgenommen schneller verdirbt ist nicht richtig.
    Ich habe dieses Jahr meinen angelschein gemacht und es ist zwar noch recht neu,
    Aber es hat sich ergeben, dass fische die noch ganz sind (deren Körper nicht geöffnet ist) deutlich langsamer verderben, weil Bakterien viel schwieriger in das Innere des Fisches dringen können. Uns wurde beigebracht die Fische möglichst bis man daheim ist nicht zu schlachten.
    Grüße

    Antwort
    • 8. März 2018 um 12:24
      Permalink

      Vielen vielen Dank für den Hinweis. Ich habe auch den Angelschein absolviert, bei uns haben Sie sich diesen Hinweis allerdings gespart.
      Es ist immer gut wenn man auf Fehler hingewiesen wird, dafür danke ich dir sehr.
      Problematisch ist allerdings, dass gerade bei Salzwasserfischen Nematoden aus dem Darmbereich beim Tod des Fisches den Darm verlassen und in das Muskelfleisch eindringen. Aus diesem Grund nehme ich meine Fische immer schnellstmöglichst aus, vor allem wenn man den Fisch roh als Sashimi essen möchte. Wenn man den Fisch danach noch einmal durchfriert ist das allerdings kein Problem.

      Bei mehr Hinweisen und Fragen melde dich unbedingt per Kommentar.

      Beste Grüße
      Chris

      Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: