Aal in Rotwein – Anguille au vin rouge – Rezept

Aal in Rotwein, im französischen Anguille au vin rouge ist ein klassisches Rezept welches man in Frankreich in Regionen erhält in denen der Aal Heimisch ist.

Erstmalig habe ich dieses Rezept in einer Dokumentation über Frankreich gesehen, dort mieteten sich 3 Franzosen eine Fischerhütte und fingen den ganzen Tag Aale. Abends bereiteten Sie dieses herrliche Gericht zu. Das Beste daran: es benötigt wenig Zutaten, die meisten Kräuter sollte man meiner Meinung nach sowieso im Garten haben. Und das schönste: es geht schnell! Selbst meine Freundin welche „Aal mit Gräten“ eher abgeneigt ist war begeistert, deshalb möchte ich dieses Rezept mit euch teilen.

Ich habe persönlich mein Lieblingsrezept für gefangenen und gefrorenen Aal gefunden und möchte ihn deshalb hier mit euch Teilen.

Ein kleiner Tipp:

Wer kein Bock hat dauernd zum Angelladen zu fahren um sich Tauwürmer zum Aal angeln zu holen, der findet diese auch günstig bei Amazon und die Würmer kommen frisch nachhause:

Kanadische Tauwürmer 24 Stück Würmer Lebend Lebendköder Tauwurm Tau Wurm

Aal in Rotwein – Rezept – die Zutaten:

Folgende Zutaten werden benötigt. Die Kräuter baue ich selbst im Garten an weil diese größtenteils winterfest sind. Den Aal fange ich selbst im Frühsommer. Hier sind Gewitternächte ideal, vakuumiert und eingefroren hält der Aal gute 9 Monate. Zulange sollte man den Aal aber nicht einfrieren. Wichtig: Aal enthält viel Fett, dieses läuft Gefahr selbst im eingefrorenen Zustand ranzig zu werden. Der beste Tipp hier: vakuumiert den Aal ein, je weniger Sauerstoff an ihn geraten kann desto länger hält er.

  • 1 kg frischen Aal
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 l Rotwein
  • 2-3 Thymianzweige
  • Lorbeerblätter
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Stück Butter
  • Petersilie
  • 1 Zweig Rosmarin

Anguille au vine rouge – die Zubereitung

Als erstes gilt es dem Aal die Haut abzuziehen. Ihr nehmt einen ausgenommenen Aal, wenn der Kopf noch dran ist, so ist dies von Vorteil. Zum Aal filetieren: hierzu schneidet ihr kurz hinter dem Kopf die Haut quer durch, danach rechts und links die Haut bis hinter die Brustflossen durchtrennen. Anschließend nimmt man sich am Besten eine Zange zur Hilfe. Man zieht die Aal Haut wie einen Strumpf ab. Anschließend könnt ihr den Flossensaum noch mit einer Schere abtrennen. fertig ist der filetierte Aal.

Nun den Aal in 4-5 cm lange Stücke schneiden.

In einem großen Topf erwärmt ihr nun das Olivenöl, die Gemüse werden gewürfelt und in dem Olivenöl kräftig angebraten. Nun Knoblauch kleingehackt hinzugeben. Die Kräuter könnt ihr ebenfalls gehackt hinzugeben. Das Tomatenmark unterrühren und das Ganze mit dem kompletten Rotwein ablöschen. Kurz aufkochen und auf niedrige Herdstufe stellen. Nun den Aal in die köchelnde Sud geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und insgesamt für 20 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende noch ein gutes Stück Butter einrühren, dies erhöhte die Säumigkeit der Sauce. Überraschenderweise ist die Sauce am Ende kaum noch dünnflüssig.

Dazu kocht ihr eine gute Portion Bandnudeln oder Baguette oder einfach beides.

Nicht vergessen, dazu einen leckeren Rotwein um das Ganze abzurunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.