Gegrillter Aal – Unagi Kabayaki – Rezept

Gegrillter Aal, schmeckt das? Unagi Kabayaki Rezept ist die geniale Antwort auf diese Frage. Oft fangen Angler Aale und wissen später nicht so richtig was Sie mit den glitschigen Gesellen anfangen sollen. Mir ging es ähnlich. Räucheraal ist sicher lecker, allerdings hat nicht jeder die Möglichkeit im Garten zu räuchern. Da stellt sich schnell die Frage was man mit den Aalen macht.

Ich habe persönlich mein Lieblingsrezept für gefangenen und gefrorenen Aal gefunden und möchte ihn deshalb hier mit euch Teilen.

Ein kleiner Tipp:

Wer kein Bock hat dauernd zum Angelladen zu fahren um sich Tauwürmer zum Aal angeln zu holen, der findet diese auch günstig bei Amazon und die Würmer kommen frisch nachhause:

Kanadische Tauwürmer 24 Stück Würmer Lebend Lebendköder Tauwurm Tau Wurm

Ist Aal giftig? Ist Aalblut giftig? Aal einfrieren?

Oft wird die Frage gestellt ob Aal Blut giftig ist. Die richtige Antwort lautet hier Jein. Aalblut, bzw das Blutserum des Aals enthält Proteine welche bei Säugetieren Muskelkrämpfe auslöst. Solltet ihr aber darauf aufpassen nicht mit offenen Wunden an das Aalblut zu gehen und euch kein Aalblut in die Augen spritzen zu lassen, so kann eigentlich nichts passieren.

Weiterhin wird oft gefragt ob Aale im Rhein essbar sind. Der Aal nimmt aufgrund seiner hohen Fett Konzentration viele Schadstoffe welche sich im Gewässer befinden auf und speichert diese langfristig. Andere Fischarten speichern aufgrund des mageren weißen Fleisches Giftstoffe nicht so zuverlässig. Die letzten Messungen wurden 2017 angefertigt und daraufhin wurde ein Verzehrverbot ausgesprochen. Ich für meinen Teil esse vielleicht 2-3 Aale im Jahr und halte es für vertretbar.

Eine weitere oft gestellte frage lautet ob man Aal einfrieren kann. Hierbei kann ich aus eigener Erfahrung ein klares Ja antworten. Ich nehme meine frisch gefangenen Aale aus und vakuumieren diese. Dann kommen Sie bei -18 Grad Celsius in die Tiefkühltruhe. Dort halten Sie mehrere Monate. Nach ca 3-6 Monaten sollte man aber aufpassen: Aale werden mit der Zeit aufgrund des hohen Fettgehaltes ranzig (ähnlich ranziger Butter).


Aal filetieren AnleitungAal Hitsumabushi

Als erstes sollte man den Aal filetieren, damit dies einfach gelingt habe ich in Spanien einmal einem professionellen Aal Verkäufer über die Schulter geschaut um ihm seine Tricks abzugucken, hier ist das Ergebnis

Ihr könnte dem Aal die Haut abziehen indem ihr den Kopf kurz hinter den Brustflossen abtrennt. Nun schneidet ihr kur unterhalb der Haut an beiden Seiten und über der Wirbelsäule ein. Als nächstes braucht ihr am Besten eine Zange und viel Kraft. Schnappt euch den Aal an der Wirbelsäule und zieht die Haut an den eingeschnittenen Stellen wie eine Socke nach hinten ab. Je frischer der Aal, desto einfacher geht es.


Teil 1 – Unagi Kabayakigegrillter Aal Zubereitung

Zutaten für zwei Personen Teil 1:

  • 2 Aale a mind 60cm
  • 300ml Mirin (Reiswein)
  • 2 Stücke Sternanis
  • 300ml Sojasauce
  • Honig

Jetzt kommt der schönste Teil am gegrillten Aal, das Grillen. Nehmt euch ordentlich Zeit und ein schönes eiskaltes Bier (wer mag wie in Asien gelegentlich üblich mit Eis). Zelebriert das Grillen, ihr habt es verdient und der Aal auch.

  1. Als erstes 350ml Mini Reiswein, 350ml Sojasauce und 2 Sternanis und 2 Esslöffel Honig zusammen im Kochtopf aufkochen
  2. die Aale in dieser Marinade einlegen, über Nacht in den Kühlschrank und ziehen lassen, bei Zeitnot reichen auch ein paar Stunden (oder kürzer)
  3. Grill vorheizen, am besten original japanisch mit Kohle
  4. Aalfilets auf Spieße spießen, dies verhindert, dass das Aalfilet sich zusammenrollt beim Grillen
  5. Aal 10-15 Minuten grillen (Fleisch Seite zuerst), kurz zwischen durch wenden, lieber etwas weniger Hitze, dafür nicht verbrannt
  6. erneut in die Marinade legen und für 1 Stunde durchziehen lassen

Geht jetzt zu Teil zwei des Rezepts (siehe unten), wenn ihr damit fertig seit geht es weiter. Das grillen in 2 Schritten sorgt dafür, dass der Aal den Großteil seines Fettes verliert.

  1. den Aal ein zweites mal grillen
  2. während ihr grillt immer wieder mit einem Pinsel die leckere Unagi Sauce über den Aal pinseln, es entsteht eine dicke, goldgelbe Marinade

Reicht den Aal entweder wie unter Teil 2 genannt oder fertigt Sushi Unagi Nigiri an.

Einen Grillfest zum Grillen findet ihr auf Amazon:

G.a HOMEFAVOR Grillkorb Fischbräter Gemüsekorb BBQ Grillrost Grill mit Abnehmbarem Holzgriff, aus 304 Edelstahl für Fisch, Gemüse, Garnelen, mit Backbürste, 3 Metallspießen und Aufbewahrungstasche*


Teil 2 – Unagi HitsumabushiOriginal japanisches Rezept für gegrillten Aal

Habt ihr euren Aal gegrillt ist es nun Zeit für Teil 2 des Rezepts: Unagi Hitsumabushi ist eine Spezialität aus Nagoya und besteht aus Reis, gegrilltem Aal in Unagi Sauce mit verschiedenen leckeren Zutaten. Traditionell besteht es aus drei Teilen um den Aal Geschmack komplett zu erfassen und zu feiern. Der erste Part besteht aus Aal mit Reis, der zweite aus Aal mit Reis und ausgewählten Zutaten und die dritte aus Aal, Reis, den folgenden Zutaten und der berühmten Dashi Brühe. Manchmal serviert man als letzte dem Gast die Runde noch einmal welche ihm am besten geschmeckt hat.

Zutaten für 2 Personen

  • den wie oben gegrillter Aal, Unagi Kabayaki (geröstetes Aalfilet)
  • Unagi Sauce (wie oben beschrieben)
  • Reis (japanischer)
  • Wasabi

Für die Dashi Brühe benötigt ihr folgendes (alles erhältlich im gut sortieren Asiasupermarkt)

  • 400ml heißes Wasser
  • 6 Quadratzentimeter Kombi Seetang Alge
  • 1 Päckchen Bonito Flocken (Katsuobushi)
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Sake Wein
  • Helle Sojasauce (im Asiashop als „light Sojasauce beschrieben“
  • Frühlingszwiebeln
  • Nori Algenblätter
  • Sansho Pfeffer oder normaler Pfeffer

Zubereitung Dashi Brühe

  1. nehmt die Kombi Alge, diese enthält viel Salze, Sie gibt der Dashi Brühe den Geschmack, schneidet Sie klein und gebt Sie in eine Teekanne mit Sieb
  2. weiterhin gebt ein Päckchen Bonitoflocken (ca 4gr) in das Sieb
  3. Lasst das Ganze 5 Minuten ziehen und nehmt danach das Sieb heraus, schon ist die Dashi Brühe fertig
  4. Gebt die Brühe in einen Topf und gebt etwas Sake, leichte Sojasauce und etwas Salz hinzu, einmal bis zum kochen erhitzen und fertig

Nun sollte der Aal von Teil 1 das erste mal gegrillt sein, kommen wir zum Reiskochen

Die beste Art Reis zu kochen

Bitte vergesst genau jetzt alles was ihr jemals über die Zubereitung von Reis gelernt habt. Bitte wirklich, alles vergessen. Ihr habt es bisher immer falsch gemacht. Nein wirklich, Hirn abschalten und lesen, nachmachen, freuen.

Einer meiner besten Freunde, ein zwei Meter Chinese zeigte mir einst wie man Reis korrekt zubereitet, es ist so einfach und unkompliziert und gelingt immer. Ich kriege mittlerweile jedesmal die Motten wenn ich sehe wie meine deutschen Freunde Reis vergewaltigen, dabei ist es so einfach. Habt einfach Vertrauen in diese Anleitung und Sie wird euer Reis- Leben verändern, versprochen!

  1. Reis in Topf
  2. kaltes Wasser einfüllen, das Wasser muss 1,5 bis 2 cm über dem Reis stehen
  3. etwas salzen
  4. Topf auf den Herd, fast maximale Stufe Stufe einstellen, ohne Deckel
  5. Warten bis es kocht und blubbert, gelegentlich umrühren (dauert 1-2 Minuten)
  6. Deckel drauf
  7. Herd runter stellen auf die niedrigste Stufe
  8. NICHT DEN TOPF ÖFFNEN!!!!
  9. nach 20-25 Minuten ist der Reis perfekt, bitte wirklich erst dann den Topf öffnen
  10. Weitersagen

Damit gelingt jeder Reis perfekt, wirklich jeder. Schaut nichtmal auf die Packung nach Garzeiten oder irgendetwas, total egal, einfach wie o.g. und glücklich sein.

Hitsumabushi – Gegrillter Aal – Unagi auf 3 Arten

Nun sollten alle Zutaten für das Hitsumabushi fertig sein, serviert das Gericht wie folgt:

Gang 1:

Reis in einer Schale, darüber 5 Esslöffel Unagi Sauce, drapiert den geschnittenen Aal auf dem Reis, genießt den wahren Geschmack des Aals mit etwas Sancho Pfeffer

Schale 2:

Reis in einer Schale, darüber 5 Esslöffel Unagi Sauce, Aal darüber drapiert, darüber Frühlingszwiebeln, kleingeschnittene Nori Blätter und Wasabi

Schüssel 3:

Reis in einer Schale, darüber 5 Esslöffel Unagi Sauce, gegrillter Aal darüber drapiert, darüber Frühlingszwiebeln, kleingeschnittene Nori Blätter und Wasabi

Übergießt die Schale nach Zubereitung mit Dashi Brühe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.