Spearfishing in Europa – Regeln und Gesetze – Länder

Du interessierst dich für Spearfishing? Du weißt aber nicht wie die Regeln und Gesetze in den Mittelmeer- Ländern in Europa sind? Hier findest du alle Antworten für folgende Länder: Deutschland, Frankreich, Kroatien, Italien, Spanien, Portugal, Niederlande (Holland), Griechenland, Türkei und Bulgarien. Weiterhin habe ich die Regeln in DänemarkEngland und Norwegen aufgelistet. Ein kleiner Artikel erklärt euch in welchen Ländern Spearfishing verboten ist.

 

Ein paar Regeln gelten für ALLE Länder, auch in denen das Spearfishing erlaubt ist und es gehört meiner Meinung nach zum guten Ton, sich an diese zu halten, wenn man von und mit der Natur leben möchte.

  1. Kein Spearfishing in Hafeneinfahrten, in der Nähe von Fischfarmen oder dem Strand (Badestränden), ein Minimum von 200 Metern Abstand ist Pflicht.
  2. Es gibt in jedem Land Mindestgrößen für Fische, haltet euch bitte daran, dies dient dem Schutz unserer Natur und dem Fischnachwuchs.
  3. Ausreden wie „ich kannte den Fisch nicht“ oder „unterwasser sah er größer aus“ gelten nicht! Dont shot what you dont know!
  4. Ein Naturschutzgebiet ist da um die Natur zu schützen, haltet euch dran und genießt die Unterwasserwelt ohne Harpune, dies hat durchaus seinen Reiz und ihr werdet schnell merken, dass ihr noch nie soviel Fisch gesehen habt. Wenn ihr illegal in einem Naturschutzgebiet fischt und erwischt werdet, dann gnade euch Gott, dabei versteht die südliche Polizei -9000 Spaß und das zu Recht.

Ihr müsst eure Lizenzen in vielen Ländern mitführen, am Besten packt ihr das Ganze in einen wasserfesten Dokumenten Beutel und dann ab an die Boje. Erhältlich sind die Beutel bei Amazon in allen Größen:

YUMQUA wasserdichte Dokumententasche

Spearfishing lizenz license documents laws restrictions gesetze länder

Wenn ihr euren favorisierte Spearfishing Region gefunden hab, dann möchte ich euch meine Spotkarten und Guides ans Herz legen. Dort findet ihr meine geheimen Spots und alles was man für die erfolgreiche Jagd in den verschiedenen Ländern wissen muss.

Spearfishing Spot Maps & Guides

Der folgende Guide richtet sich an alle die gerade mit dem Spearfishing beginnen. Unter den jeweiligen Ländern findet ihr die Länderspezifischen Guides.

Bist du noch auf der Suche nach einer Harpune? Dann empfehle ich dir meinen Harpunenguide:
Die erste Harpune kaufen: Welche ist die Richtige für mich?

Bist du noch auf der Suche nach Spearfishing Equipment? Dann empfehle ich dir meinen Equipmentguide:
Harpunieren/ Spearfishing Start – Was brauche ich? Ausrüstung Guide

Spearfishing Karte

In der folgenden Karte erhaltet ihr eine Übersicht über die wichtigen Mittelmeer und Atlantik Länder im Bezug auf ihre Spearfishingtauglichkeit. Grün bedeutet, dass Spearfishing ohne Lizenz möglich ist, gelb das Spearfishing nur mit einer Lizenz erlaubt ist und rot, dass Spearfishing generell verboten ist. In den folgenden Abschnitten findet ihr alles Wichtige zu den jeweiligen Ländern.

Spearfishing Frankreich Norwegen Spanien Griechenland England Portugal Italien Frankreich Deutschland Dänemark Regeln Gesetze Lizenz Verbote


Verbotene Spearfishing Länder

In folgenden Ländern ist das Harpunieren verboten, das bedeutet natürlich nicht, dass es auch verboten ist eine Harpune zu besitzen. Ein wahrer Vorteil.


Deutschland

In Deutschland ist das Spearfishing verboten. Es ist erlaubt Harpunen ab 18 Jahren zu besitzen und auch herzustellen, allerdings nicht einen Fisch damit zu erlegen. So einfach ist das. Bitte kommt nicht auf die Idee mit einer Harpune in einen See zu steigen und die Harpune auszuprobieren, ihr habt schneller Probleme am Hals als ihr abdrücken könnt.

Zitat des Waffengesetz des Informationssystems der BRD WaffG – Waffengesetz

Vom Gesetz ganz oder teilweise ausgenommene Waffen
Unterabschnitt 1:
Vom Gesetz mit Ausnahme von § 2 Abs. 1 und § 41 ausgenommene Waffen
1. Unterwassersportgeräte, bei denen zum Antrieb der Geschosse keine Munition verwendet wird (Harpunengeräte).

 

Wenn ihr in Deutschland angeln wollt, dann angelt ihr am besten, macht auch Spaß.


Niederlande (Holland)

Salzwasserangeln ist in ganz Holland erlaubt, für das Angeln im Süßwasser braucht ihr lediglich den VISpas und ihr könnt ein ganzes Jahr für gerade mal 35€ angeln, gute Fänge garantiert.

Etwas über das harpunieren in den Niederlanden rauszufinden ist allerdings schwerer. Zusammenfassend lässt sich allerdings sagen, dass es verboten ist. Quellen dafür zu finden ist so gut wie unmöglich, ich würde es nicht darauf ankommen lassen. Deshalb rate ich euch: geht Angeln und habt Spaß dabei.


Erlaubte Spearfishing Länder

Im folgenden erkläre ich in welchen Ländern das Harpunenfischen erlaubt ist, auf was es in den jeweiligen Ländern zu achten ist und welche Regeln einzuhalten sind.


Frankreich

Frankreich hat mit dem Mittelmeer UND dem Atlantik viel zu bieten. Wenn ihr in Frankreich harpunieren wollt, gibt es zwei Optionen. Für die Erste kauft ihr eine Spearfishing Lizenz in einem lokalen Spearfishing Club oder Spearfishing Laden, google macht es möglich. Diese kostet ca. 40€ bis zum Jahresende, hierbei gibt es keine Vergünstigung für Ausländer. Mit der Lizenz könnt ihr auch andere Sportfischereiaktivitäten ausführen. Die Lizenz gilt auch als eine Versicherung und deckt Schadensfälle ab. Ihr erhaltet Sie unter FÉDÉRATION NAUTIQUE DE PÊCHE SPORTIVE EN APNÉE (FNPSA)

Zweite Methode ist die lokalen Hafenbehörden („Affaires Maritimes“ im französischen) zu kontaktieren und um eine kostenlose Erlaubnis zu bitten. Diese erlaubt euch überall in Frankreich zu fischen, allerdings unter der Vorraussetzung, dass ihr eine Unfallversicherung besitzt, welche im Schadensfall euch und Fremde abdeckt.

Regeln

  • Im Sommer ist es verboten an öffentlichen Stränden zu fischen, zudem in der Nähe von Häfen, Süßwasser Mündungen und Militärischen Objekten und Geländen
  • Die Hafenbehörden informieren euch über Schutzzonen
  • Es ist verboten Zackenbarsche und roten Thunfisch zu jagen
  • Mindestmaße für die Fische in Frankreich findet ihr hier


Kroatien

Um in Kroatien auf die Jagd zu gehen benötigt ihr zwei Dinge: erstens eine Mitgliedschaft in einem kroatischen Spearfishing Verein und zweitens eine Lizenz. Die Lizenzen gibt es in allen größeren Städten welche am Meer liegen. Ihr kriegt Informationen wo ihr sie bekommt beim Hafenmeister oder in diversen Angelshops, am einfachsten ist es sich durchzufragen. Umgerechnet kostet die Lizenz ca 60€ für 10 Tage, nicht ganz billig. Hinzu kommt, dass man oft von Laden zu Laden und von dort von einer „offiziellen“ Stelle zur nächsten geschickt wird. Manch einer hat diese Lizenz nie erhalten.

Auch bekommt man die Lizenz online, was natürlich einiges erleichtert

Eine Lizenz und Mitgliedschaft kann in jeder „größeren“ Stadt erworben werden. Kosten für 10 Tage ca. € 60,–. Am besten am Hafen (Information, etc. ) direkt nach der Lizenz fragen, oder bei einem Shop für Fischerei. Alternativ kann die Lizenz auch Online unter Spearfishing Lizenz Kroatien. Mitgliedschaft und Lizenz muss separat erworben werden. Zu allererst besorgt ihr die Mitgliedschaft (Bestätigung per Mail) und danach die Lizenz (Bestätigung kommt ebenfalls per Mail). Sucht auf der Website nach Sportfisheries und nicht nach „Recreational Fishing“, sonst findet ihr nicht das Richtige.

 

Das Ganze erschwert das harpunieren in Kroatien enorm. Hinzu kommt, dass es in Kroatien nur noch wenig Fisch gibt, den man ohne Boot findet, sucht ihr nach einer guten Spearfishing Location, lege ich euch die anderen Länder mehr ans Herz (eigene Erfahrungen).


Griechenland

Wenn ihr nach harpunieren in Griechenland sucht, werdet ihr immer wieder auf die Lizenzpflicht im Internet stoßen. Dieses ist aber schlichtweg falsch. Griechenland hat 2017 die Lizenzpflicht zum harpunen fischen ausgesetzt. Dies hängt mit der schier unmöglich riesigen Fläche zusammen welche unkontrollierbar ist. Ganz zu unserer Freude ist das harpunieren somit in ganz Griechenland erlaubt und macht es somit zu einem meiner liebsten Jagdgebiete. An ein paar Regeln müssen wir uns doch halten. Taschenlampen und die Nachtjagd ist verboten. Der Mindestabstand zu Badestränden und Hafeneinfahrten und Hafenausfahrten beträgt 200 Meter. Die Mindestgrößen der jeweiligen Fischen findet ihr unter Mindestgrößen Fische Griechenland.

Suchst du nach Spearfishing Guides und Spots in Griechenland, dann empfehle ich dir die Ägäischen Inseln oder Kreta? Griechenland rockt!


Italien

Hier habe ich Spearfishing gelernt und deshalb wird Italien für mich das ewige Spearfishing Heiligtum bleiben. Für die Italiener ist harpunieren ein Volkssport, weshalb der Fisch sehr scheu und knapp geworden ist. Trotzdem findet man immer noch viel und guten Fisch.

Für das harpunieren in Italien benötigt man keine Lizenz. Einige Regeln gilt es aber zu befolgen:

  • Es ist nur am Tag erlaubt zu harpunieren
  • Gefangener Fisch darf nicht verkauft werden
  • Es gilt Bojenpflicht (Alpha Flagge, rote Flagge weiße Diagonale), immer im 50 Meter Radius aufhalten
  • Maximal 5kg Fisch oder Meeresfrüchte pro Tag oder 1 Fisch über 5 kg
  • Der Fang von Schalentieren ist verboten
  • Der Fang von Oktopus ist erlaubt
  • Es ist verboten an öffentlichen Stränden zu fischen, an Häfen, Süßwassereinflüssen und militärischen Geländen
  • Kein Spearfishing innerhalb einer 500 Meter Zone von häufig frequentierten Badeorten

Schutzgebiete

Ligurien
– Amp Cinque Terre
– Amp Portofino
– Amp Isola di Bergeggi

Lazio
– Amp Isola di Ventotene e di Santo Stefano

Kampanien
– Amp Punta campanella

Apulien
– Amp Isole Tremiti

Calabrien
– Amp Capo Rizzuto

Sardinien
– Parco Nazionale Arcipelago di La Maddalena
– Amp Isola di Tavolara-Punta Coda Cavallo
– Amp Capo Caccia-Isola Piana
– Amp Isola dell’Asinara

Sizilien
– Riserva naturale marina Isola di Ustica
– Riserva naturale marina Isole dei Ciclopi
– Riserva naturale marina Isole Egadi
– Amp Isole Pelagie
– Amp del Plemmirio


Spanien

Spanien hat sehr viel Fisch zu bieten, leider auch sehr viel Bürokratie.

In Spanien gilt eine Lizenzpflicht, diese wird von jeder autonomen Region zur Verfügung gestellt, welche die Autoritäten besitzen, eigene Regulationen zu erstellen. Ihr kriegt eure Lizenz beim Ministerium für Fischerei und Landwirtschaft und benötigt dafür folgende Sachen:

  • Ein medizinisches Attest eines ortsansässigen Arztes (ca. 50€)
  • Eine Lizenz beispielsweise vom „Departement de Medi Ambient“ (Umweltbehörde), diese kostet ca 20€
  • Auf die Lizenz kommen noch ein wenig Steuern, unter 10€

Jede Lizenz gilt nur für die jeweilige Region, nicht für andere Regionen. Eine Beschaffung ohne Sprachkenntnisse ist ziemlich schwer.

Regeln

  • Spearfishing ist nur während des Tages erlaubt
  • Unterwasserscooter sind verboten
  • Geschossener Fisch darf nicht verkauft werden
  • Es gilt Bojenpflicht
  • Maximal 5kg Fisch pro Lizenz pro Tag oder ein Fisch über 5kg

Verbotene Gebiete

In allen Regionen gibt es Naturschutz und Verbotszonen, dabei gibt es verschiedene Verbotsklassen. In manchen Zonen darf man nur an gewissen Wochentagen fischen und in anderen nie. Dort wo ihr eure regionale Lizenz erhaltet werdet ihr über die Verbote informiert. Auch hier gilt wieder, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Suchst du nach Guides und Spots in Spanien? Mallorca kann ich wärmstens empfehlen!


Portugal

Die Portugiesen selbst kaufen ihre Lizenz ganz einfach am Bankautomaten, einem Ausländer ist dies aber nicht ohne weiteres möglich. Wenn ihr eine Lizenz haben wollt, müsst ihr zum „delegação regional de agricultura e pescas“ mitsamt eures Ausweises und Bargeld. Die Lizenz gilt für gesamt Portugal und kostet für einen Monat ca 10€.


Bulgarien

Für Bulgarien benötigt ihr im Schwarzen Meer keine Lizenz. Dies gilt für Einwohner und Ausländer. Glück gehabt. Das Speerfischen in Seen oder Flüssen (Süßwasser) ist hingegen verboten.

Regeln

  • Spearfishing ist nur beim Freediving erlaubt, kein Gerätetauchen
  • Nachts ist das Spearfishing verboten
  • Geschossener Fisch darf nicht verkauft werden
  • Es gilt Bojenpflicht, die Boje muss mit einer Leine am Körper befestigt sein.
  • Maximal 3 kg Fisch/Meeresorganismen Pro Tag oder ein Fisch über 3 kg
  • Kein Spearfishing in Häfen, Süßwassereinflüssen und in der Nähe von militärischen Objekten
  • Störe gehören zu den geschützten Arten
  • Der Steinbutt (Psetta maxima) ist zwischen 45 und 60 Tagen im Jahr geschützt, beginnend am 1.Mai. Jährlich wird bekannt gegeben wie lange er geschützt ist (Durch das Umweltministerium). Das restliche Jahr ist maximal ein Steinbutt pro Tag pro Fischer erlaubt.

Mindestgrößen

(Mugil cephalus) 25 cm

(Mugil soiuy) 30 cm

(Liza aurata) 25 cm

(Liza saliens) 22 cm

(Dicentrachus labrax/Morone labrax) 28 cm

(Pomatomus saltatrix) 28 cm

(Spicara spp.) 12 cm

(Mullus barbatus ponticus) 12 cm

(Scomber scombrus ) 22 cm

(Sarda sarda) 22 cm

(Psetta maxima) 45 cm

(Platichthys flesus luscus) 20 cm


Türkei

Für Einheimische ist die Amateur Lizenz optional und kann vom Ministerium für Landwirtschaft und Landangelegenheiten erhalten werden. Diese Lizenz ist für 2 Jahre gültig. Ausländer welche einen festen Wohnsitz/ Arbeitserlaubnis in der Türkei besitzen oder offiziell eingeladen werden gilt folgendes: es wird die sogenannte „Gast Amateur Fishing Lizenz“ benötigt. Diese kann ebenfalls vom Landwirtschaftsministerium beantragt werden. Diese kostet um die 24€ und ist ebenfalls 2 Jahre haltbar.

Regeln:

  • Harpunieren ist nur beim Freediving erlaubt
  • Spearfishing ist nur am Tag erlaubt
  • Geschossener Fisch darf nicht verkauft werden
  • Es darf keine Lichtquelle beim Spearfischen verwendet werden
  • Spearfishing im Süßwasser ist verboten
  • Maximal 5kg Fisch am Tag oder 1 Fisch über 5 kg
  • Es ist verboten an öffentlichen Stränden, Häfen, Süßwassereinflüssen und militärischen Objekten zu Speerfischen
  • Es gibt insgesamt 56 Schutzzonen in der Türkei, diese findet ihr unter folgendem Link: Schutzzonen Türkei

Verbotene Spezies: brauner und gestreifter Zackenbarsch (Epinephelus marginatus)

Mindestgrößen

Name Lat. Name Min. Länge (cm) Max. Menge
Amberjack Lichia amia 30 3
Meerbarbe Mullus sp. 13 Kg
Goldbrasse Sparus aurata 15 Kg
Med. Barrakuda Sphyraena sphyraena 60 1
Makrele Trachurus trachurus 13 Kg
Steinbutt Scopthalmus sp. 40 2
Goldstrieme Diplodus sargus 15 Kg
Meeräsche Mugil sp. 20 Kg
Schwertfisch Xiphias gladius 130 1
Wolfsbarsch Dicentrarchus labrax 18 Kg
Blaubarsch Pomatomus saltatrix 14 Kg
Rote Fleckbrasse Pagellus erythrinus 15 Kg
Blauflossen Thun Thunnus thynnus 90 1
Bonito Sarda sarda 25 Kg
Kliesche Pleuronectes limanda 20 Kg
Dentex Dentex dentex 20 Kg
Weißer Thun Thunnus alalunga 60 1
Thonine Euthynnus alletteratus 45 2
Andere Spezies —– none kg


Norwegen

Norwegen ist der Traum eines jeden Anglers und Spearfishers. Dieses Land hat einfach unfassbar viel an Fisch zu bieten. Um im Salzwasser harpunieren oder angeln zu gehen benötigt ihr keinen Schein. Hummer sind für Ausländer gesperrt (dafür gibt es aber soviel anderes). Auch in Norwegen sollte man sich an die Mindestgrößen halten.

Folgende Fischarten sind ganzjährig untersagt: Spiny dogfish, basking shark, porbeagle, blue ling, lobster, bluefin tuna, silk shark, eel, wrasse. Nicht ganzjährig geschützt (Schonzeiten): Greenland halibut, halibut, lumpfish, redfish. Es ist illegal seinen Fang zu verkaufen. Man darf nicht näher als 100 Meter an Fischfarmen fischen. Man darf maximal 10kg Fisch oder Fischprodukte (Filet ;)) aus Norwegen ausführen. Mehr Infos findet ihr auf fiskeridir.no

Suchst du Spearfishing Guides und meine geheimen Spots in Norwegen? Alles zu Norwegen dem Spearfishing Mekka findet ihr hier:


Dänemark

Dänemark, du machst es uns einfach. Die nötige Lizenz zum Spearfishen gibt es in jedem Postamt. Die Lizenz ist zugleich die Angellizenz, was das ganze noch angenehmer macht. Umgerechnet kostet die Lizenz für ein Jahr Spaß ca 25 bis 35€. Das ganze erhaltet ihr sogar online, ganz einfach hier Dänisches Ministerium für Umwelt und Lebensmittel. Weiterhin ist Dänemark eins der wenigen europäischen Länder, in dem man in der Nordsee harpunieren kann (da England ja bald aus der Geschichte raus ist). Der Kabeljau, welcher in Dänemark Cod genannt wird ist eins der besten Zielfische (neben zahlreichen Plattfischarten).

Zitat: „Wenn Sie mit leichten Handgeräten fischen, brauchen Sie einen Sportfischereischein. Handgeräte sind z.B. Angel, Pilker und Harpune – Geräte, mit denen aktiv gefischt wird.“ Für nähere Informationen lege ich euch die FAQ des Ministeriums sehr ans Herz.

Wichtig ist das ihr in Dänemark die Schutzzonen, gesperrten Arten und das Mindestmaß beachtet. Karten dazu erhaltet ihr ebenfalls in den Postämtern.


England

Weder in England noch in Schottland und Irland benötigt ihr eine Lizenz. Es ist allerdings verboten im Süßwasser zu harpunieren.

Regeln

  • Man darf mit und ohne (Apnoe) Geräten harpunieren (ja Spearfishing mit der Taucherflasche ist erlaubt)
  • Die Jagd ist Tag und Nacht erlaubt
  • Geschossener Fisch darf nicht verkauft werden
  • Verbotene Spezies: Maifisch (Alosa alosa), Lachs (Salmo salar), Meerforelle (Salmo trutta trutta), Wolfsbarsch (Dicentrarchus labrax, genannt Seabass)
  • Die Regeln für Wolfsbarsche ändern sich ständig, am besten unmittelbar vor dem Trip informieren

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: